Die besten Hausmittel: Rissige Lippen, kaputte Spitzen, Blasenentzündung

Nicht nur im Winter, aber besonders dann, haben viele Frauen (unter anderem ich) mit diversen unangenehmen Dingen zu kämpfen. Viele Produkte helfen dann nicht richtig, oder, im Falle der Blasenentzündung, möchte frau ungern sofort Antibiotika nehmen müssen. Hier möchte ich gerne ein paar Hausmittel vorstellen, die sich bei mir schon oft bewährt haben. Vielleicht können sie ja dem einen oder anderen eine genauso gute Hilfe sein wie mir. 🙂 Die genannten Dinge machen dem Begriff „Hausmittel“ alle Ehre: Im Großen und Ganzen sollte jeder sie zu Hause irgendwo finden. 🙂

 

Rissige Lippen

Du brauchst: eine Löffelspitze von gutem (echtem) Honig

Anwendung: Einfach auf den Lippen verteilen und fertig. Die reichhaltigen und natürlichen Inhaltsstoffe helfen sofort gegen trockene, rissige Lippen. Den leckeren Honig dann so lange drauflassen wie man es aushält ohne ihn abzulecken 😉 (zumindest in meinem Fall). Es gibt keine bessere natürliche Pflege, da können Pflegestifte echt einpacken. (Für zwischendurch sind diese aber nicht zu verachten, ich liebe zum Beispiel die Baby Lips oder die Lipbutter von Labello)

Alternativ: Wer auf Lippenpeeling steht kann sich dieses auch ganz leicht selber machen. Einen halben Esslöffel Honig, Zucker und Avocadoöl/Olivenöl gut vermischen (nicht erwärmen!) und auf den Lippen einmassieren. Nach 5-10 Minuten abspülen.

IMG_0792

 

Kaputte Spitzen

Du brauchst: ein wenig gutes Olivenöl

Anwendung: Das Olivenöl in die Spitzen einmassieren, danach werden die Haare mit Frischhaltefolie und einem Handtuch bedeckt. Durch die Wärme entfaltet sich die Pflegewirkung des Öles. Nach 2 Stunden mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Alternative: Ebenfalls eine gute Pflegewirkung hat Kokosöl. Dieses bekommst du zum Beispiel im Reformhaus oder bei dm von Alnatura. Einfach einmassieren, Haare in Frischhaltefolie und ein Handtuch einwickeln. Nach 2 Stunden mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Tipp: Neben diesen einfachen Hausmitteln kann man seine Haare mit ganz simplen Dingen schonen!

– So wenig wie möglich die Haare föhnen und glätten. Wenn man mal nicht darauf verzichten möchte immer ein Hitzeschutzspray benutzen! Haare nur mit einer großen Paddlebrush (ohne Plastikborsten) oder mit einem originalen(!!) Tangle Teezer (gibts auch bei dm, Douglas, Amazon) kämmen.

IMG_0787 (Das hier ist zwar die Version für Kinder, aber ich mag die Blumenform lieber)

– Spitzen alle 2-3 Monate schneiden (lassen). Wenn man dies selber tun möchte, in eine gute Friseurschere investieren, denn normale Scheren splissen die Haare nur noch mehr auf.

Papangas oder Invisibobbles verwenden (gibts zB bei dm, Rossmann, Douglas,Amazon) wenn man häufig einen Pferdeschwanz trägt, denn diese rauen die Haare nicht auf.

IMG_0785

– Auch zu häufiges Haare waschen schadet! So entzieht man ihnen die natürliche Fettschicht, welche die Haare schützt (im Übrigen fetten die Haare dann aus einer Art Schutzreaktion noch schneller nach). Alle 3-4 Tage waschen reicht völlig aus. Der Weg dahin ist unangenehm, aber: Zähne zusammenbeißen und durch. Es lohnt sich!

– Gönne deinen Haaren immer mal wieder eine Pflegepackung.

IMG_0782

– Jeder der eine andere Haarfarbe möchte kennt das Problem: Ansätze und ausgeblichene Farbe. Das ist unangenehm, noch unangenehmer sind aber kaputte Haare vom zu häufigen Auffrischen der Farbe. Ich benutze ausschließlich weniger schädliche Tönung; wer aber auf die größere Auswahl bei permanenter Haarfarbe nicht verzichten will könnte in Sachen längerer Farbintensität auf verschiedene Dinge zurückgreifen. Um die Farbe länger frisch zu halten kann man auf tönendes Shampoo zurückgreifen, das gibt es zum Beispiel von Guhl oder Keralock. Auch Henna ist eine wenig schädliche Alternative: dieses gibt es nämlich nicht nur in Rot, sondern auch in Brauntönen und Schwarz (Ich empfehle das von Lush).

IMG_0777

 

Blasenentzündung

Blasenentzündungen sind entsetzlich unangenehm und schmerzhaft. Dieses alte Hausmittel hat mir schon einige Blasenentzündungen erleichert.

Du brauchst: 3-4 Beutel Kamillentee oder alternativ wenige Tropfen Kamillenextrakt aus der Apotheke, eine größere Schüssel (die nicht für Essen verwendet wird!)

Anwendung: Einen Kessel Wasser/eine Wasserkocherfüllung zum Kochen bringen und in die Schüssel geben. In das Wasser dann die Teebeutel oder die Tropfen geben, gut durchrühren und dann einige Minuten abdecken, so bleibt die pflegende Wirkung erhalten. Dann die Schüssel am besten in die Kloschüssel stellen (so ist es zumindest am bequemsten) und sich hinsetzen. Handtuch über die Beine legen und so lange sitzenbleiben, bis die Flüssigkeit nicht mehr heiß ist. Danach sollte man sich eine warme, lockere Schlafanzughose/Jogginghose anziehen, eine warme Decke umwickeln und ins Bett. Diese Prozedur kann beliebig oft am Tag wiederholt werden. In vielen Fällen von leichten Blasenentzündungen hat mir dieses Dampfbad schon oft die Antibiotika erspart und vor allem die Schmerzen erheblich gelindert. Bei einer starken Blasenentzündung ersetzt es leider nicht die Antibiotika, aber es unterstützt die Genesung und nimmt eben die Schmerzen. Man sollte nebenbei viel trinken, am besten stilles Wasser und Blasentee.

IMG_0795

Leave a reply