Mist…. gewonnen!

So ein verfluchter Mist, ich hab doch tatsächlich mal etwas gewonnen… schöne Scheiße!

Bald endet ein weiteres meiner (bereits zu) vielen Lebensjahre und in all der Zeit konnte ich stets behaupten, dass ich noch nie etwas „Richtiges“ gewonnen habe. Mit etwas „Richtigem“ meine ich mal einen Sachwert, der auch der Rede wert wäre oder einen Geldbetrag, der über Euro 1,- bis Euro 2,- liegt.

Da ich meinen Übernachtungsgästen bei mir zuhause zum Frühstück gerne mal ein Rubbellos auf den Frühstückstisch lege um schon am Morgen für etwas Spannung zu sorgen, war da auch bei mir natürlich mal ein Kleingewinn dabei…. aber doch nie ein Betrag, der wenigstens für ein Abendessen gereicht hätte.

So konnte ich also mit gutem Gewissen behaupten, dass ich in meinem gesamten Leben noch nie etwas Nennenswertes gewonnen habe.

Natürlich ist das etwas frustrierend, aber im Laufe der Jahrzehnte entwickelt sich auch so eine innere Gewissheit. Obwohl ich von je her kaum an Gewinnspielen teilnehme (weil das meist die Voraussetzung dafür ist, etwas zu gewinnen), hält sich dadurch meine Teilnahmebereitschaft an solchen Aktionen umso mehr in Grenzen.

In der letzten Woche jedoch kam ein Brief von der „Aktion Mensch“, der mir mitteilte, dass ich gewonnen hätte.

Sage und schreibe Euro 10,- (Zehn).

So ein verfluchter Dreckmist!

Das ist doch kein vernünftiger Gewinn…. aber anderseits sind es auch keine Euro 1,- oder 2,- wie beim Rubbellos.

Irgendwie hab ich das Gefühl, jetzt nicht mehr mit wirklich gutem Gewissen behaupten zu dürfen, noch nie etwas gewonnen zu haben… und das muss ich jetzt wegen schlampigen Euro 10,- aufgeben?

Das ist ein echt mieser Preis dafür, finde ich. :)

Leave a reply